Es sind nie Tatsachen, die uns ärgern, es sind immer unsere eigenen Bewertungen.

Marshall B. Rosenberg

Vertiefungsseminare

Ärger, Frust und Vorwürfe

Ärger ist zunächst einmal Energie. Ihn hinunterzuschlucken ist ungesund, ihn vorwurfsvoll auszuagieren zerstörerisch. Also versuchen wir ihn so zu transformieren, dass wir unser Feuer produktiv nutzen und zu einem friedlichen Miteinander beitragen können. Wir nutzen die Kraft der Empathie und suchen die unerfüllten Bedürfnisse, die sich hinter Ärger, Wut  und Schuldvorwürfen verbergen. So erhöhen wir unsere Chancen, gehört zu werden und die anderen zu verstehen. Wir können tragfähige Konfliktlösungen finden, die die Interessen beider Seiten im Blick haben.
In diesem Kurs wenden wir das Modell der Gewaltfreien Kommunikation praxisnah auf belastende Situationen im Beruf oder in unseren privaten Beziehungen an, um uns das Leben zu erleichtern.
Themen sind u.a.:
– Meine „Trigger“ (Auslöser starker Emotionen) mit Mitgefühl wahrnehmen
– Meinen Ärger übersetzen und mitteilen ohne vorwurfvoll zu werden
– Bei Kritik und Vorwürfen anderer mit dem Gegenüber in Verbindung bleiben
Grundkenntnisse der Gewaltfreien Kommunikation sind erwünscht, werden aber nicht vorausgesetzt.

Meine Wahrheit sagen – aber wie? Der Weg zum gewaltfreien Dialog

Oft sagen wir nicht aufrichtig, was wir meinen, weil wir dies nur auf eine Art und Weise tun können, die andere verletzt, und weil wir  Konsequenzen für unsere Beziehungen fürchten. Nicht authentisch zu sein und seine persönliche Wahrheit hinter dem Berg zu halten, ist jedoch kostspielig und schmerzhaft, weil hinter einer harmonischen Fassade Frust und Ärger wachsen. Glücklicherweise  – auch wenn uns auf der Ebene der konkreten Handlungen vielleicht vieles trennt  –  auf der Ebene der Bedürfnisse können wir Verbindendes finden, sodass Mitgefühl möglich wird und Ambivalenzen besser auszuhalten sind. Mit Hilfe der GfK können wir auch die Fähigkeit entwickeln, anderen mit Präsenz zuzuhören. So können Beziehungen gestärkt und Kooperation ermöglicht werden. Themen sind z.B.:
– Wie kann ich mich ehrlich ausdrücken und für mich eintreten, ohne zu urteilen oder zu fordern?
– Wie kann ich die Bedürfnisse anderer hören und im Blick habe, auch wenn wir einen Konflikt haben?

Nein sagen und nein hören

In diesem Seminar widmen wir uns unseren inneren Barrieren, die uns daran hindern, „nein“ zu sagen, wenn wir „nein“ meinen. Gemeinsam suchen wir nach Wegen, die es uns erleichtern, Grenzen zu setzen und eine Bitte abzulehnen, ohne dass die Beziehung beeinträchtigt wird. Umgekehrt üben wir, ein „Nein“ anzunehmen und es nicht gleich als persönliche Ablehnung zu interpretieren. Welche Gefühle und Bedürfnisse stehen hinter einem Nein? Wozu sagen wir Ja?

Vom Konflikt zur Kooperation auf Augenhöhe

Ungelöste Konflikte binden Kraft, die wir für die tägliche Arbeit dringend brauchen. Daher ist es wichtig zu lernen, Konflikte „energiesparend“ und möglichst einvernehmlich zu lösen. Das setzt voraus, dass man sich in andere Menschen einzufühlen kann, auch wenn man ihnen zunächst kritisch gegenübersteht. Bei der Gewaltfreien Kommunikation üben wir, die Perspektive zu wechseln und in die Rolle unseres Gegenübers zu schlüpfen. Das ermöglicht uns, Sachverhalte aus ihrer Sicht zu betrachten und ihre Bedürfnisse hinter Urteilen und Vorwürfen zu hören.

Ziel des Seminars ist es, uns auch in schwierigen Situationen aufrichtig und gleichzeitig wertschätzend auszudrücken. So wird es auch möglich, kraftvolle Bitten zu formulieren. Auf diese Weise können Sie Lösungen finden, mit denen alle Seiten einverstanden sind und bei denen es keine Sieger und Verlierer gibt. 

Bedürfnisse – eine Forschungsreise

In diesem Vertiefungsseminar richten wir den Fokus auf die Bedürfnisse, um stärker die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation einzunehmen. Unter Bedürfnissen, dem Herzstück der GfK, verstehen wir nicht konkrete Wünsche wie mehr Geld oder einen neuen Job. Es geht hier vielmehr um abstrakte Qualitäten, die allen Menschen unabhängig von ihrer Kultur eigen sind, beispielsweise Vertrauen, Gesundheit oder Zugehörigkeit. Mit den eigenen Bedürfnissen verbunden zu sein, bedeutet, sie zu kennen, wertzuschätzen und zu vertreten. Das heißt auch, intensiver zu leben und authentischer mit anderen in Verbindung treten zu können. Da wir oft nicht wissen, was wir wirklich brauchen, und wie wir uns dafür einsetzen können, liegt der Schwerpunkt dieses Vertiefungsseminars auf Selbstempathie und Selbstreflexion.

Dyadenmeditation

Im Unterschied zur stillen Meditation begegnen sich in der Dyadenmeditation zwei Menschen, die sich einander zugewandt gegenüber sitzen. Eine Person hört schweigend zu, ist präsent und hält den Raum. Die andere Person untersucht ein Bedürfnis oder eine gewählte Forschungsfrage und teilt mit, was in ihrem Inneren aufsteigt. So wird eine vertiefte Selbstempathie möglich.

„Dyaden helfen den Menschen, miteinander über die gewohnheitsmäßige, konditionierte Weise des Interagierens hinauszugehen, welche wie folgt aussieht: Ich sage etwas, du reagierst. Du sagst etwas und ich reagiere. Wir kämpfen beide um unseren Platz. (…) Dyaden hingegen eröffnen neue Möglichkeiten, da wir ein Gegenüber haben, welches uns im Schweigen bezeugt und symbolisch ‚Willkommen!‘ sagt.“ Robert Maoz Krzisnik, zitiert nach Simone Anliker, Die Dyadenmeditation.
Keine Grundkenntnisse der Gewaltfreien Kommunikation notwendig.


Meine Arbeitsweise
Meine Seminare setzen sich aus verschiedenen, sich abwechselnden Phasen zusammen. Es gibt kurze theoretische Inputs, gefolgt von Übungsphasen in Einzel-, Paar- und Kleingruppenarbeit sowie Reflexionen im Plenum. Wir arbeiten grundsätzlich mit Beispielen aus dem Alltag der Teilnehmer*innen, sodass der Praxisbezug gewahrt bleibt.

AKTUELLE TERMINE

Ärger, Frust und Vorwürfe
28. Mai 2022
Zeit: 9:30 – 16:00 Uhr
Ort: Aquariana, Praxis- und Seminarzentrum
Am Tempelhofer Berg 7d
10965 Berlin
Kosten: 80,00 € / Erm. auf Anfrage
BUCHUNG

Meine Wahrheit sagen – aber wie? Der Weg zum gewaltfreien Dialog
Samstag, 22. Oktober 2022
Zeit: 9.30 -16:00 Uhr
Ort: Aquariana, Praxis- und Seminarzentrum
Am Tempelhofer Berg 7d
10965 Berlin
Kosten: 80,00 €/Erm. auf Anfrage

BUCHUNG

Nein sagen und nein hören
November 2022, genauer Termin folgt
Zeit: 18:00 – 21:00 Uhr
Ort: Aquariana, Praxis- und Seminarzentrum
Am Tempelhofer Berg 7d
10965 Berlin
Kosten: 30,00 €