In jenen Augenblicken, in denen ich wütend bin und das Bedürfnis nach Respekt habe, sehne ich mich in Wahrheit nach einfühlsamem Verständnis für die Angst und den Schmerz in mir.

Kelly Bryson, Psychotherapeut und GfK-Trainer

Gewaltfreie Kommunikation in Kita und Schule

Tagesseminare für Lehrer*innen und Erzieher*innen

Für Ein- und Zwei-Tages-Seminare für Lehrer*innen und Erzieher*innen komme ich zu Ihnen vor Ort – in die Kita oder Schule. Ich gebe aber auch Basis- und Vertiefungsseminare für Pädagogen bei der GEW Berlin und bei der GEW Brandenburg. Nach einer Einführung üben Sie die Anwendung der Gewaltfreien Kommunikation anhand von Beispielen aus Ihrem beruflichen Alltag ganz praxisnah.

Sie lernen die vielfältigen, immer auch emotionalen Belastungen von Lehrer*innen und Erzieher*innen in einem strukturierten Selbstempathie-Prozess zu bearbeiten, bei Konflikten in einer wertschätzenden Haltung zu bleiben und Ihren Handlungsspielraum zu erweitern.

Meine Seminarschwerpunkte richte ich nach Ihren konkreten Bedürfnissen aus. Folgende Themen für Vertiefungsseminare kann ich Ihnen u. a. anbieten: 

  • Selbstempathie und Empathie in herausfordernden Situationen, Umgang mit Triggern (Auslöser für starke Emotionen)
  • Wertschätzend Feedback geben
  • Grenzen setzen. “Nein” sagen und “nein” hören
  • Von der Dominanz- zur Partnerschaftskultur: “Macht über” und “Macht mit”
  • Gewaltfreie Kommunikation gegen Burn-out
  • Versöhnungsarbeit in zerstrittenen Schulklassen

Arbeit mit Lehrerteams von Berliner Oberstufenzentren – Begleitung durch das Schuljahr 

Besonders bewährt hat sich die Arbeit mit Lehrern und Lehrerinnen, die gemeinsam in einer Klasse unterrichten. Zusammen mit einer Trainerkollegin komme ich an 5 Fortbildungstagen zu Ihnen an Ihr Berliner Oberstufenzentrum. Nach meinen Erfahrungen an zwei sozialpädagogisch ausgerichteten Berliner OSZs profitieren alle in besonderem Maße durch den Austausch und die gemeinsame Erfahrung von der Methode der Gewaltfreien Kommunikation: Nicht nur die Beziehungen der Unterrichtenden untereinander verbessern sich, sondern auch das Klassenklima. Die Zufriedenheit aller nimmt zu, das Lehren und Lernen macht mehr Freude und wird effektiver.

Mein Anliegen

Als ehemalige Lehrerin und Schulmediatorin liegt mir die Einführung wertschätzender Kommunikation in Kitas und Bildungseinrichtungen besonders am Herzen. Gerade für uns Pädagogen ist es besonders wichtig, mit sich verbunden zu sein, in sich zu ruhen und die eigenen „Triggerpunkte“, das sind die Auslöser für starke Emotionen, zu kennen. Denn nur so können wir es vermeiden, in Situationen, in denen wir uns ärgern, unkontrolliert zu handeln und Konflikte unbewusst zu verstärken. Sind wir in einer gelassenen und empathischen Haltung, finden wir viel eher Lösungen, die für alle Seiten von Vorteil sind. Mit Empathie ist es uns eher möglich, zum Beispiel die hinter aggressivem Verhalten verborgenen Bedürfnisse – etwa nach Anerkennung oder Zugehörigkeit – zu erkennen. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen können wir dann nach Verhaltensweisen suchen, mit denen sie besser für sich sorgen und zu einem wertschätzenden Klima in der Gruppe beitragen können. 

Erziehung und Unterricht sind Beziehungsarbeit. Nur wenn sich Schülerinnen und Schüler sicher und geborgen fühlen, können sie effektiv und mit Freude lernen.

TERMINE

Die Termine bei der GEW Berlin und bei der GEW Brandenburg entnehmen Sie bitte deren Webseiten. Dort können Sie sich auch anmelden.

Sie möchten für mehrere Teilnehmer*innen einen individuellen Termin vereinbaren? Hier geht es zum

KONTAKTFORMULAR